Schwangerschaftsbeschwerden
Home



Beschwerden
- Sodbrennen
- Übelkeit und Erbrechen
- Brustspannen und   Empfindlichkeit der   Brustwarzen
- Hämorrhoiden
- Harnfluss
- Krämpfe
- Krampfadern
- Müdigkeit und   Stimmungsschwankungen
- Nasenbluten / verstopfte   Nase
- Rückenschmerzen
- Schambeinschmerzen
- Schlaflosigkeit
- Schwangerschaftsstreifen
- Verstopfung
- Wassereinlagerungen /   Ödeme

Info / Kontakt
Gästebuch
Hinweise
Impressum

sonstiges
Kinderkrankheiten
Kindernamen

Wassereinlagerungen / Ödeme

Wassereinlagerungen treten vorallem im letzten Drittel der Schwangerschaft bei vielen Frauen auf. Geschwollene Füße, Knöchel, Finger und ein aufgedunsenes Gesicht sehen nicht nur unschön aus, sondern sind sehr unangenehm und können sogar schmerzhaft sein. Die Ursache von Ödemen sollte immer vom Arzt abgeklärt werden. Meistens sind diese Wassereinlagerungen völlig harmlos, in Verbindung mit hohem Blutdruck und Eiweißablagerungen im Urin können sie aber auf eine Schwangerschaftsvergiftung (Gestose) hindeuten.

Wer zu Ödemen neigt, sollte langes Stehen vermeiden und trotzdem seine Trinkmenge von 2-2,5 Litern pro Tag nicht verringern.

Ödeme in den Füßen und Knöcheln lassen ein wenig nach, wenn die Beine hochgelagert werden und auch flaches Schuhwerk ist besser als Schuhe mit Absätzen zu tragen.

Ein warmes Bad trägt ebenfalls zur Abschwellung der Fesseln bei.

Lange Zeit wurde den Frauen geraten, sich salzarm zu ernähren. Inzwischen weiß man, das man genau das nicht machen sollte. Im Gegenteil, eine Ernährung mit einem "normalen" Gehalt an Salz (Jodsalz) ist besser, als die Salzzufuhr zu reduzieren, dadurch würden die Wassereinlagerungen auf die Dauer nur verschlimmert werden.

Bitte keine Reistage zur Entwässerung einlegen sie schaden dem Kind und vor allem keine entwässernden Medikamente einnehmen.


Werbung

Stadien

(c) 2006 by schwangerschaftsbeschwerden.info Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum